Menü

Alle Meldungen im Überblick


  • Drei Frauen sitzen an einem Marktstand und bieten Hirse und Maniok an.

    Weg vom Weizen: Wie Senegals Bauern fast vergessene Getreidesorten wiederentdecken

    Über Jahrzehnte hat Senegal billigen Weizen aus Europa importiert. Die Klimakrise und Russlands Krieg in der Ukraine führen nun zu einem Umdenken. Plötzlich sind wieder traditionelle Getreidesorten gefragt. mehr

  • Eine Luftaufnahme zeigt halbkreisförmige Anbauflächen.

    Mit Halbmonden gegen die Ausbreitung der Wüste

    Der Klimawandel hat die Böden in Niger hart und trocken gemacht. Doch die Menschen versuchen, sich zu behelfen – mit alter Tradition und neuer Zuversicht. mehr

  • Neven Subotic steht an einer Pumpe, mit der er Wasser aus dem Boden pumpt.

    „Zugang zu sauberem Wasser ist die Grundlage für Bildung“: Neven Subotic im Interview

    Die Neven Subotic Stiftung ermöglicht Menschen den Zugang zu sauberem Wasser und Sanitäranlagen. Im Interview spricht der ehemalige Profifußballer darüber, wieso die Versorgung mit Trinkwasser eine Grundlage für weitere Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung ist. mehr

  • Im knietifen Wasser steht eine Frau mit weißem Schleier und schaut sich Muscheln an, die an einem Holzgestell knapp über der Wasseroberfläche hängen.

    „Ich will hier nicht weg“

    Klimawandel und Überfischung gefährden die Lebensgrundlage von Kleinfischern in Senegal. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen versucht mit Entwicklungsprojekten zur Unterstützung von Frauen im Saloum-Delta gegenzusteuern. Und scheint damit Erfolg zu haben. mehr

  • Eine große Landschildkröte auf einer grünen Wiese

    UN-Biodiversitätsgipfel soll Artensterben stoppen

    Fast ein Drittel aller Tiere und Pflanzen sind vom Aussterben bedroht, mehr Engagement beim Schutz ist dringend nötig. Im Dezember tagt der Biodiversitätsgipfel der Vereinten Nationen im kanadischen Montreal. Wird es gelingen, ein verbindliches Abkommen zum Erhalt der Artenvielfalt zu schließen? mehr

  • Auf Holzgestellen ist jede Menge Fisch zum Trocknen ausgebreitet

    Kleinfischerei in Senegal im Zeichen von Klimawandel und Umweltschutz

    Eines der artenreichsten Fischgebiete Westafrikas liegt im Mündungsdelta des Sine-Saloum. Doch Klimawandel und Überfischung hinterlassen auch dort ihre Spuren. Programme zur Wiederaufforstung zerstörter Mangrovenwälder und zum Aufbau kleiner Fischfabriken steuern dagegen. mehr

  • Eine orangegekleidete Frau steht vor einem bunt bemalten Holzboot, das am Strand liegt.

    „Sonst ist das Meer bald leergefischt“

    Die senegalesische Muschelfischerin Adjaratou Guéye lebt von dem, was sie in den Mangroven des Saloum-Deltas findet. Doch von Jahr zu Jahr wird der Fang weniger und der Meeresspiegel steigt. Was es bedeutet, wenn die Ressourcen zum Überleben immer knapper werden: Ein Interview. mehr

  • Eine kleine Gruppe von Demonstrierenden steht auf einem leeren Platz eng beisammen. Sie halten ein Plakat mit folgender Aufschrift vor sich: Don't be scared of Climate Justice.

    Klimaverhandlungen mit ägyptischen Spielregeln

    Die 27. Klimakonferenz in Ägypten hat schon vor ihrem offiziellen Ende für so einige negative Nachrichten gesorgt, dabei besonders mit Themen, die sich abseits der eigentlichen Klimaverhandlungen abspielen. Bericht aus Sharm el-Sheikh. mehr

  • Luftansicht auf eine große Menschenmasse

    8 Milliarden Menschen: Chancen und Herausforderungen

    Nach UN-Schätzungen hat die Weltbevölkerung Mitte November 2022 die runde Zahl von acht Milliarden Menschen überschritten. Das Bevölkerungswachstum hat sich insgesamt abgeschwächt, jedoch mit großen regionalen Unterschieden. mehr

  • UN-Generalsekretär Guterres steht hinter einem Rednerpult, vor ihm eine Gruppe von Journalistinnen und Journalisten mit Kameras und Aufnahmegeräten.

    Beginn der COP27: Mehr Ambitionen beim Klimaschutz, mehr Geld für Entwicklungsländer

    Am 6. November 2022 hat die 27. Klimakonferenz im ägyptischen Badeort Sharm el-Sheikh begonnen. Zwei Wochen diskutieren die Delegierten, wie die Klimaziele noch erreicht werden können. Und es geht darum, wer für Klimaschäden zahlen soll – das könnte für Streit sorgen. mehr