Menü

Umwelt·schutz und Klimawandel

Eine Frau wirft Plastikflaschen auf einen Haufen.
Cyril Villemain/ UNEP

Überall auf der Welt gibt es große Umwelt·probleme.

Zum Beispiel:

  • Die Meere sind voller Müll und Dreck.
  • Die Wälder werden abgeholzt.
  • Tier·arten und Pflanzen·arten sterben aus.
  • In vielen Ländern ist das Trinkwasser vergiftet.
  • In vielen Ländern sind die Böden vergiftet.

Zum Beispiel durch giftigen Müll.

Oder durch zu viel Dünger in der Landwirtschaft.

Überall auf der Welt wird es immer wärmer.

Dadurch werden die Umwelt·probleme immer schlimmer.
Das nennt man Klimawandel.

Daraus entstehen immer mehr Katastrophen auf der Welt.

Zum Beispiel:

  • große Trockenheit
  • Unwetter
  • Überschwemmungen

Woher kommen die Umwelt·probleme?

Viele Mopedfahrer fahren in einer Reihe über eine rostige Brücke.
UN Photo/ Kibae Park

Der Grund für die Probleme ist:

Die Art, wie wir leben.

Die Menschen haben die Umwelt·probleme und den Klimawandel selbst gemacht.

Zum Beispiel:

Klimawandel und Umwelt·probleme entstehen durch schädliche Treib·haus·gase.

Schädliche Treib·haus·gase entstehen

  • bei der Herstellung von Waren
  • beim Autofahren und beim Fliegen mit dem Flugzeug
  • in der Landwirtschaft
  • beim Verbrennen von Kohle, Erdöl und Gas zum Heizen

Bekannte Treib·haus·gase sind Methan oder Kohlen·stoff·dioxid.

Arme Menschen leiden am meisten

Ein Kind läuft über einen schlammigen Weg.
UN Photo/ UNICEF/ ZAK

Arme Menschen und arme Länder leiden mehr unter den Umwelt·problemen.

Und arme Menschen und arme Länder leiden mehr unter dem Klimawandel.

Sie können sich nämlich nicht so gut auf Katastrophen vorbereiten.

Katastrophen sind zum Beispiel eine Flut oder Stürme.

Dafür haben arme Länder oder arme Menschen zu wenig Geld.

Oder die armen Menschen leben in schlechteren Häusern.

Diese Häuser halten die Katastrophen nicht gut aus.

Wie können wir die Umwelt·probleme bekämpfen?

Wir können die Umwelt·probleme und den Klimawandel bekämpfen.

Aber dafür müssen wir alle sehr viel tun.

Die Politik muss sehr viel tun.

Zum Beispiel: Neue Gesetze machen.

Firmen müssen sehr viel tun.

Zum Beispiel: Müll aus der Industrie besser entsorgen.

Und wir Menschen müssen im Alltag viel tun.

Zum Beispiel: Weniger mit dem Flugzeug fliegen.

Umwelt·probleme gibt es auf der ganzen Welt.

Darum müssen alle Länder zusammen dagegen kämpfen.

Das ist eine große Aufgabe für die Vereinten Nationen.

Wie schützen die Vereinten Nationen die Umwelt?

Vor einer mongolischen Jurte, aus der ein Kind läuft, steht ein Solarpanel.
UN Photo/ Eskinder Debebe

Die Vereinten Nationen haben eine Organisation zum Schutz für die Umwelt.

Die Organisation heißt: Umwelt·programm von den Vereinten Nationen.

Die Abkürzung ist: UNEP.

Das Umwelt·programm unterstützt die Länder beim Umweltschutz.

Das Umwelt·programm informiert die Menschen:

  • So können sie umwelt·freundlich leben.
  • So können sie sich an den Klimawandel anpassen.

Die Mitglieds·länder von den Vereinten Nationen treffen sich zu den Themen Umwelt·schutz und Klimawandel.

Bei diesen Treffen beraten die Länder:

  • Wie können wir den Klimawandel bekämpfen?
  • Wie können wir die Umwelt besser schützen?

Alle Länder müssen erklären:

  • Das haben wir im letzten Jahr gegen den Klimawandel gemacht.

Das haben wir im letzten Jahr gegen Umwelt·verschmutzung gemacht.

Vertrag zum Klimaschutz

Christiana Figueres, Ban Ki-moon, Laurent Fabius und François Hollande halten sich an den Händen.
Den Abschluss von dem Pariser Klima·abkommen feiern Christiana Figueres, Ban Ki-moon, Laurent Fabius und François Hollande. (UN Photo/ Mark Garten)

Im Jahr 2015 haben die Länder einen Vertrag geschlossen.

Sie haben beschlossen:

Auf der ganzen Welt soll es nicht mehr als 1,5 Grad wärmer werden.

Der Vertrag soll das Klima schützen.

Dieser Vertrag wurde in der Stadt Paris geschlossen.

Der Vertrag heißt: Pariser Klima·abkommen.

Abkommen ist ein anderes Wort für Vertrag.

Aber es gibt ein Problem.

Jedes Land kann nämlich selbst entscheiden:

So wollen wir unsere Umwelt schützen.

Manche Länder tun darum sehr wenig für den Klimaschutz.

Wenn ein Land nicht genug für den Umweltschutz tut,

dann wird es nicht bestraft.

Die Internet·seite nachhaltig-entwickeln ist von der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN).

Für weitere Informationen klicken Sie auf diesen Link: DGVN.