Menü

Alle Meldungen im Überblick


  • v.l.n.r. Dr. Alice Fiser (UN Bonn), Dr. Simon Koppers (BMZ), Dr. Jafar Javan (UNSSC), Patrick van Weerelt (UNSSC)

    Nachhaltige Entwicklung lernen und trainieren

    Am 3. März stellte sich auf dem Bonner UN-Campus das neu gegründete Wissenszentrum der Vereinten Nationen für Nachhaltige Entwicklung (UNSSC Knowledge Centre for Sustainable Development) vor. Die Organisation ist die jüngste Ansiedlung einer UN-Agentur am Standort Bonn und stärkt das Profil der deutschen UN-Stadt im Nachhaltigkeitsbereich. mehr

  • Klatschmohnfeld, ein Mann hält eine Fruchtkapsel in die Kamera

    Drogenbekämpfung: Keinen Krieg führen, sondern die Menschenrechte achten

    „Die Option einer künftigen Drogenpolitik besteht nicht darin, zwischen einer ‚militarisierten‘ Strafverfolgung von Drogendelikten einerseits und der Legalisierung von Drogen zu nicht-medizinischen Zwecken andererseits zu wählen, sondern darin, Gesundheit und Wohlergehen ins Zentrum der Drogenpolitik zu stellen …“ Davon ist Werner Sipp, der Präsident des Internationalen Suchtkontrollrates, überzeugt. Der „International Narcotics Control Board“ hat das Thema „Gesundheit und Wohlergehen der Menschheit“ zum Thema seines gerade erschienenen „Berichts 2015“ gemacht. mehr

  • Zwei Menschen laufen auf einer sandigen Straße durch einen Sandsturm, sie haben Tücher um den Kopf gewickelt

    UN wollen Klimaschutz und Katastrophenvorsorge verstärken

    98,6 Millionen Menschen waren im letzten Jahr direkt von Katastrophen betroffen, und bei 92 % dieser Katastrophen spielten Klimafaktoren eine Rolle. Das sind zwei Ergebnisse einer Analyse des „United Nations Office for Disaster Risk Reduction“ zu Ausmaß, Folgen und Konsequenzen von Katastrophen. Die Daten lassen erkennen, dass sich die weltweite Zahl der Katastrophen 2015 deutlich erhöht hat. Bemerkenswert ist, dass sich gleichzeitig die Anzahl der dadurch verursachten Todesfälle gesunken ist. mehr

  • Drei Männer bauen in einer offenen, baumlosen Landschaft an einer schulterhohen Steinmauer

    Eine Zwischenbilanz: 50 Jahre UN-Entwicklungsprogramm UNDP

    „Unser Ziel ist klar. Unsere Mission lässt sich erfüllen. Und unser Zielpunkt ist in Sicht: ein Ende der extremen Armut, ein Leben in Frieden und Würde für alle.“ So beschrieb UN-Generalsekretär Ban Ki-moon am 28. September 2015 vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen seine Vision für die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele bis 2030. Bei der Verwirklichung dieser Vision kommt dem UN-Entwicklungsprogramm eine zentrale Rolle zu. UNDP feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. mehr

  • Auf einer riesigen Fläche stehen über 20 Reihen Solarmodule

    „Nachhaltigkeits-Woche“ in Abu Dhabi: Auf dem Weg zur Energiewende im Nahen Osten

    „Nachhaltig erzeugte Energie bildet das Verbindungsglied von Wirtschaftswachstum, sozialem Ausgleich und den Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel.“ Das betonte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon bei der „Abu Dhabi Sustainable Week“ vom 18. bis 23. Januar in den Vereinigten Arabischen Emiraten. An der „Nachhaltigkeits-Woche“ nahmen mehr als 33.000 Politiker, Experten, Unternehmensvertreter und Wissenschaftler teil und besuchten ein breites Spektrum von Veranstaltungen und Ausstellungen. mehr

  • Logo mit unterschiedlichen bunten Hülsenfrüchte, die über einem Löffel fliegen

    Internationales Jahr der Hülsenfrüchte 2016

    Erbsen, Bohnen, Kichererbsen, Linsen und andere Hülsenfrüchte können einen wesentlichen Beitrag zur Überwindung von Hunger und Unterernährung sowie zu einer vielfältigen, gesunden Ernährung leisten. Sie besitzen einen hohen Eiweißgehalt und können auch auf kleinen Anbauflächen große Erträge liefern. Die Vereinten Nationen versprechen sich vom Internationalen Jahr mehr Aufmerksamkeit für die Bedeutung der Hülsenfrüchte, von denen es mehrere Hundert Arten und Sorten gibt. mehr